Dienstag, 30. April 2013

Indianer

Mein erstes Projekt nach dem Urlaub war wieder für das Töchterlein gedacht. Entstanden sind eine Kombi aus Hose und Shirt für den hoffentlich nahen Sommer.
Die Schnitte stammen aus der aktuellen Ottobre. Das Shirt ist das "Brave Firemen" und die Hose "Easy Piece". Da es die Hose erst ab Gr. 92 gibt habe ich einfach beim Zuschnitt die Nahtzugaben weggelassen und die Bündchen ohne Vorlage auf die Größe meiner Tochter angepasst, die im Moment meist Gr. 80 trägt.

Am Shirt habe ich wieder einen Rollsaum getestet, da ich diesen einfach wieder machen wollte und es außerdem für ein Mädel passender finde.

So, nun müssen wir nur noch auf die Sonne warten, die uns ja bereits einen kurzen, warmen Besuch abgestattet hat.

Und hier die Tragebilder des kleinen Models:


Den Lillestoff "Indianer" hab ich von Dawanda, der Rest stammt von Ro-Stoffe. Und damit geht es nun zum Creadienstag sowie zur Meitlisache. Mal sehen, was es dort alles an Ideen zu holen gibt :o)

Und jetzt kann man auch bei Nicibiene die tollen Stoffdesigns aus ihrer Hand verlinken! 

Samstag, 27. April 2013

Eine Woche Urlaub...

...ist einfach so schnell vorbei.

Ich möchte euch, da ich Internet- und Nähmaschinen-frei in den Südtiroler Bergen meine Zeit genießen durfte, ein paar Impressionen zeigen.







Wer jetzt auch Lust auf diese Aussicht hat, schaut einfach mal hier vorbei! 

Und heute nach der Ankunft war ich fleißig und habe aus der neuen Ottobre gleich zwei Schnitte abgemalt und die Stoffe zugeschnitten. Daher werde ich bald wieder ein paar genähte Werke zeigen können :o)

 


Donnerstag, 18. April 2013

Und RUMS - schon wieder ist eine Woche um

Nachdem es jetzt endlich Frühling wurde oder eher schon Sommer? musste auch ein Neues Shirt her - für mich- und natürlich mit kurzen Ärmeln.

Aber bevor ich mehr davon erzähle, möchte ich euch meine eingentlich langjährige Mitbewohnerin Gisela vorstellen, die aber aufgrund meiner Demotivation und unserer Renovierungsarbeiten in den Keller ziehen musste. Und gestern, da bin ich runter zu ihr, hab sie in den Arm genommen und ihr in meiner neuen Nähecke einen schönen Platz angeboten.

Hier ist meine Gisela:


So, dann will ich euch jetzt mein Neues Shirt zeigen.

Da das Nähen meiner langärmligen Shelly so schnell und einfach ging, habe ich diesmal eine Kurzarm-Variante davon gemacht.

Ich liebe den Stoff meines neuen Shirts, er sieht so nach Sommer, Sonne und Urlaub aus und dahin geht es auch bald - in den Urlaub!
Den Schnitt habe ich um eine Größe verlängert und das Hüftbündchen weiter gemacht, so dass es lockerer fällt.
Und Gisela, die Gute, hat sich auch gleich bereit erklärt als Model dafür mitzumachen:




So, dann geh ich gleich mal schauen, was die anderen Mädels zu RUMS gemacht haben.

Den Urlaubs-Streifen-Stoff hab ich von hier und den Bündchen-Ersatz (Jersey) von hier.

Dienstag, 16. April 2013

Frida Kleid leicht verändert

Nachdem ich mir nun endlich das Ebook des Frida Kleides von Milchmonster geholt habe, habe ich auch gleich ein Kleidchen genäht.

Allerdings hab ich das Rockteil leicht verändert und vorne und hinten je eine Kellerfalte gelegt und den Saumabschluss mit einem Rollsaum versehen habe. Ja, ich gebe zu, ich wollte einfach mal eine Rollsaum machen, jetzt wo ich die Ovi hab.

Fürs erste Mal finde ich ihn auch schon ganz in Ordnung, allerdings muss ich da wohl noch ein bisschen mit der Fadenspannung experimentieren. Aber das Gesamtbild, wenn man den Saum nicht genau unter die Lupe nimmt, entspricht schon meiner Vorstellung.

Die Stoffe habe ich von RO-Stoffe. Jersey dunkelblau und Glücksklee weiß (Hamburger Liebe).
An den Trägern habe ich KamSnaps angebracht, was man bei Jersey ja nicht machen soll, aber da es schon ein Schnittänderungs- und Rollsaumversuchkleid ist, wurde daraus eben noch zusätzlich ein "wie lange halten KamSnaps an Jersey-Kleidern-Versuch".

So, hier kommt das gute Stück:

Und hier der Rollsaum im Detail:


Und weil heute Dienstag ist und ich so kreativ war, geht es direkt zum Creadienstag. (Das Bettutensilo ist grad ein UFO) Und da es auch ein Kleidchen fürs Mädchen ist, schick ist es natürlich auch zur Meitlisache.

Montag, 15. April 2013

Mal wieder Großkatzen...

Da mein kleines Mädchen vom Tigerstoff so fasziniert ist und der Regenbogenbody noch zu luftig ist, musste einfach etwas Langärmliges her.

Das Schnittmuster des Pullis ist aus der Ottobre 01/2011 "White Rabbit", naja, der weiße Hase wurde nun durch den Tiger ersetzt. Gefertigt habe ich das Shirt in Gr. 86, es soll ja noch eine Zeit passen.


Alle Stoffe hab ich von hier.

Mal sehen, wie lange nun das Anziehn dauert, wen zuvor jeder Tiger einmal brüllen muss/ darf :o) Und da es ein Mädel-Shirt ist geht es wie immer gleich zur Meitlisache!

Beim "White Rabbit" äh nein "Orange Tiger" durfte auch meine neue Errungenschaft - Overlock Brother 1034D - die Nähte versäubern :oD.

Detailbilder der Overlock-Naht:

 
Ein bisschen muss ich wohl noch mit der Fadenspannung spielen, ansonsten bin ich sehr zufrieden!

Die Neue im Haus

Grad bestellt und am Freitag war sie schon da, die Neue, nein, die Erste!

Endlich hab ich eine - meine - Overlock. Es wurde eine Brother 1034D von Nähpark.com. Und das Einfädeln war dank der guten Beschreibung überhaupt kein Problem.

Die Ovi und ich haben uns auf Anhieb sehr gut verstanden. Sie ist keine Zicke, schön kompakt, arbeitet sauber und hat alles dabei, was man (frau) beim Nähen/ Versäubern so braucht.

Und hier ist sie in voller Schönheit:


So, nun hoffe ich dass unsere Freundschaft lange hält und sie mir viele, viele Jahre erhalten bleibt!

Donnerstag, 11. April 2013

Regenbogenbody mit viel ♥ Glück ♥

Nachdem ich nun mit meiner Hippie-Hose glücklich und zufrieden bin... zumindest bis zum nächsten RUMS, profitiert bis dahin wieder mal, wie soll es anders sein, das kleine Töchterlein.

Da ich von meiner Shelly noch einiges an Stoff über hatte, habe ich daraus einen Regenbogenbody nach dem Freebook von Schnabelina genäht. Ich liebe diesen Schnitt, er ist so schnell genäht und passt auch richtig gut!

Und mit dem positiven Gedanken, dass auch wirklich bald die liebe Sonne kommt und dann auch bleibt, sind die Ärmel schön kurz. Und so hoffe ich, dass die kleine Maus den Body bald als T-Shirt-Ersatz draußen tragen darf!


Da ich keinen passenden Bündchenstoff hatte, habe ich Abschlüsse mit normalem dunkelblauen BW-Jersey genäht, was super funktionierte. 
Beide Stoffe (Glücksklee Interlock und dunkelblauer Jersey) habe ich bei RO-Stoffe gekauft. 

Und da der Body eindeutig für ein Mädel ist, geht es auch gleich ab zur Meitlisache!

Mittwoch, 10. April 2013

Es RUMSt mal wieder

- Klappe die Zweite!

Mein heutiger RUMS-Beitrag schwebt mir ja schon ewig vor. Habe aber leider nie das passende Schnittmuster gefunden.
Ich wollte eine Hose aus petrolfarbenem Feincord, der ja schon seit Ewigkeiten hier herumliegt (und ich ja lange, lange nicht genäht habe und dadurch meine Künste nicht besser wurden), habe ich es heute trotzdem gewagt, ohne Schnitt und mit halbem Plan im Kopf

Ich habe eine meiner vorhandenen Jeans als ungefähres Maß genommen, die Taschen nach Art der Mama-Frida von Milchmoster und da ich mich nicht mit Reißverschluss und Knöpfen abmühen wollte, denn dann wäre das ganze Teil wohl am Ende in der Ecke gelandet und mit mir auf Kriegsfuß gestanden und ich ja nur eine Hose zum "Kinderwageln" auf Feldwegen und für zu Hause wollte, tut es auch ein bequemes Bündchen.

Nun ja, es ist eine richtig schöne Hippie-Hose geworden, denn wer im Hippie-Haus seinen Urlaub verbracht hat, braucht auch eine entsprechende alternative Hose.

Hier erst Mal das Hippie-Haus:
Posada Nena, Carúpano - Venezuela




So, und nun die Bilder meiner neuen Freizeithose aus Feincord in Petrol aus altem Bestand, die Taschen aus Apple Cake Popeline und das Bündchen von Stoffe und Kreatives



So, das war nun das hoffentlich letzte größere Projekt ohne Overlock, die ich heute bestellt habe und vielleicht noch in dieser Woche bei mir zu Hause einziehen darf.


Dienstag, 9. April 2013

Mein erster Creadienstag

Vor Kurzem war ich für einen Vormittag im Patchwork-Kurs und habe diese Tulpe aus schnellen Dreiecken genäht.
Da ich mir. bzw. uns Utensilos als Nachttischersatz machen möchte, werde ich nun diese Tulpen als Tasche für Bücher verwenden. Daher habe ich die Quadrate noch umrandet und mit Vlieseline verstärkt, bevor ich den Stoff der Rückseite aufgenäht habe.

Passend dazu habe ich noch eine TaTüTa aus dem Selben Stoff gefertigt. Die Anleitung für diese habe ich von congabaeren, die ihre Anleitung als YouTube-Video vorgestellt hat.

Nun ja, das Nähen der TaTüTa´s hat so viel Spaß gemacht, da sie schnell und leicht sind, dass ich nun ingesamt 3 Stück gefertigt habe. Für das Utensilo am Bett, für meinen lieben Mann (der unbedingt einen Knopf haben wollte) und eine für mich.

Und hier mal ein optischer Eindruck der zukünftigen Tasche für Bücher:


Und hier ein Blick auf meine TaTüTa´s:



So, bis die Bett-Utensilos fertig sind wird noch eine Zeit vergehen, aber was lange währt, wird bestimmt auch gut. Bis dahin werde ich das Projekt in Teilen beim Creadienstag vorstellen und werd auch gleich mal rüberhüpfen, was die Anderen an kreativen Projekten zu Zeigen haben - KLICK!




Montag, 8. April 2013

Zwergenmütze

So, weil meine kleine Zwergin nach dem Babyschwimmen einen gesunden Schlaf hat, konnte ich in meiner freien Mittagszeit endlich die Zwergenmütze von Schnabelina ausprobieren.

Da ich von dem süßen Stoff des Kapuzenkleides noch einiges über habe, war meine Stoffwahl schnell getroffen.

Dank der Videoanleitung war das Mützchen wirklich ganz schnell genäht und, da ich das gesamte Bindeband mit einem 3-fach Zick-Zack umrandet habe, hat es jetzt richtige Locken bekommen.
So hat die Kleine Maus endlich Löckchen am Kopf :o)

Und weil das Mützchen für mein Mädel ist geht es damit auch ab zu Meitlisache, mal sehen was es noch neues dort gibt.

Und hier die neue Mütze der Zwergin:



Sonntag, 7. April 2013

Upcycling einer Tischdecke zur Tunika

Nachdem mir die neue Frida-Jeans so gut gefällt aber im Kleiderschrank der Kleinen einfach des perfekte Oberteil dazu fehlt, wollte ich ihr nun aus Jeans und Apfel-Stoff eine Tunika nähen.
Also habe ich mich mit einem ihrer Pullunder, Zeitung, Stift und Schere dran gemacht um mir daraus einen Schnitt zu basteln.

Dabei hab ich beim Abzeichnen den Pullunder verlängert und ihm eine A-Linie gegeben.
hier nur mit Vorderseite abgebildet

 Danach habe ich das Ober- vom Unterteil getrennt und noch eine kleine Tasche (Schnittmuster) mit ausgeschnitten. 
Und so sieht dann die neue Ausgabe der Wochenendzeitung aus:

Das Zuschneiden aus Jeans und Apfelstoff hab ich mich aber dann nicht getraut, es könnte ja sein, dass ich beim Schnitt einen Denkfehler hatte oder am Ende die Tunika nicht passt. 
Aber da ich vor Kurzem mit meiner Mama ihren Keller "geplündert" habe und dabei eine ganze Menge Stoffe, Stoffreste, Bettwäsche, Tischdecken,... zum Vorschein kamen, hatte ich ja nun genügend Material für ein Probestück der Tunika. 
Also wurde eine geblümte Tischdecke in Kombi mit einem (rostroten?) Stoffrest kurzerhand zum neuen Oberteil umfunktioniert.
 Und da ich vor einiger Zeit KamSnaps bestellt hatte, war auch endlich Gelegenheit diese zu testen.

Hier das Ergebnis der Upcycling-Aktion:


Hier noch mal der Übergang im Detail:

Es ist zwar noch nicht optimal und einige Fehler müssen noch im Schnitt verbessert werden, aber für das spontane Geschnipsel bin ich schon mal recht zufrieden.
Vor allem - ES PASST!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Juhu!!!!

Hier mal angezogen:
Ok, der Body drunter passt farblich gar nicht, aber das war auch nur zur Probe :o) und die schiefe Naht am Schrägband bitte gekonnt übersehen ♥ Danke♥
Jetzt geht es ans Schnitt verbessern und dann traue ich mich vielleicht auch an Jeans und Apfel-Stoff. Aber ich finde, dass es auch jetzt schon zeigbar ist, daher gehts ab zur Meitlisache... Mal sehen was es dort noch so schönes gibt.



Freitag, 5. April 2013

Frida-Jeans

nachdem ich am Dienstag bei RO-Stoffe einen wunderbaren dünnen Jeansstoff erstanden habe, habe ich mich heute ans Werk gemacht und für meine Tochter eine Frida von Milchmonster genäht. Ich liebe diesen Schnitt, da er super erklärt, einfach umzusetzen und auch so wandelbar ist.

Die Taschen habe ich aus Apple Cake Popeline genäht, den ich wie das Bündchen bei Stoffe und Kreatives bestellt hatte.

Die Frida habe ich übrigens in Größe 80 gefertigt. Sie ist zwar noch ein bisschen lang aber da wächst die Kleine bestimmt bald rein :o)


Und hier nochmal die Tasche im Detail. Ich Liebe diesen Stoff!

Da ich auch gerade den wunderbaren Blog Meitlisache entdeckt habe, blieb mir nichts anderes übrig, als diese Mädchen-Frida dort einzustellen. Aber schaut selbst - KLICK

Donnerstag, 4. April 2013

Frühling, wo bleibst Du???

Vor ein paar Wochen habe ich bei "Stoffe und Kreatives" den Stoff (Popeline) "Amelie" bestellt. Entstanden ist daraus ein Hängerchen/Schürzenkleid für die kommende schöne Jahreszeit.

Das Kleidchen ist ganz fix genäht, da das Schnittmustter nur aus einem Teil besteht (habe es mit Hilfe eines vorhandenen Hängerchens abgezeichnet) und ich so nur die Schulternähte schließen musste. Auch das Schrägband war sehr schnell dran, da man es einfach einmal um das ganze Kleidchen laufen lässt, ohne geschnibbel, neu ansetzen, etc.
Allerdings war ich sehr erstaunt, dass man für das Hängerchen ist Gr. 80 (ca.) ganze 3 Meter Schrägband vernähen muss.

Hier jedenfalls das Ergebnis:

Noch mehr Inspirationen für Mädchen gibt es HIER

Ein Memory fürs Gehör, Rasseln oder einfach nur Bälle

Wie macht man aus wenig und einfachem Material ein schönes, vielseitiges Spielzeug?

Man nehme Ü-Ei-Hüllen (diese kann man sich auch wunderbar vom Umfeld sammeln lassen)


Dann stöbert man durch den Vorratschschrank und sucht sich haltbare Lebensmittel, die ganz unterschiedliche Geräusche machen, wenn man sie schüttelt. So wie diese hier und füllt etwas davon in jede Hülle.


Dann braucht man Weiße oder Graue Wolle zum Umfilzen der gefüllten Eier und für die äußere Schicht nimmt man schöne, bunte Wolle, möglichst Merino, so wie hier: 


Während des Nassfilzens kann man schon Muster einarbeiten oder diese auf die fertigen Bälle mit der Nadel auffilzen. 

Wenn man nun immer 2 Eier mit dem selben Material befüllt, hat man ein tolles Hörmemory, ansonsten sind es für die kleineren Kinder tolle Rasseln zum Musizieren oder auch einfach nur Bälle zum Spielen. 

Fertig sehen die Filzbälle etwa so aus:

Den nun folgenden Ball möchte ich ganz besonders hervorheben, da an diesem mein Mann seiner Kreativität  freien Lauf lassen durfte und er ist einfach ganz wunderschön geworden. 
 

Da das Filzen der Bälle so schnell und einfach ist, können auch Kinder ab Vorschule schon gut mitmachen. 
 



Filzen fürs Flitzen

Es ist zwar schon eine Zeit her, dass ich diese Puschen gefilzt habe, aber zeigen will ich sie euch trotzdem. Die Größe dürfte der 18/19 entsprechen.

Die Schühchen wurden mit Merinowolle und Bergschaf nassgefilzt und dass die Maus bei den Steh-und Gehversuchen nicht gleich auf der Nase landet habe ich an der Sohle viele Latexpunkte angebracht.


Die Blumen wurden zum Schluss mit der Nadel aufgefilzt, da man so doch detaillierter Arbeiten kann.

Sommerhut - Wo bleibt die Sonne?

Seit Montag ist der Schnee endlich weg und heute hat doch am Nachmittag tatsächlich die Sonne zwischen den Wolken herausgelacht.
Ich glaube ganz fest daran, dass jetzt der Frühling beginnt und wir viel, viel Sonnenschein genießen dürfen. Voller Vorfreude auf die warme Jahreszeit habe ich vor einer Woche Schnabelinas Sommerhut mit Stoffen aus meiner Restekiste genäht. Um immer flexibel zu sein, habe ich eine Wendemütze daraus gemacht und die macht mir jetzt schon richtig Lust auf die Sommer-, Sonne-, Badesaison.

Da aber das Töchterlein seit Kurzem entdeckt hat, wie man sich Mützen jeglicher Art ganz schnell vom Kopf reißt, muss ich wohl doch noch nachträglich Bändchen zum Binden anbringen.

So nun zum gucken, Der Pünktchenstoff ist ein Überbleibsel vom Patchworkkurs und die "Schwammerl" hab ich von "Stoffe und Kreatives".
Und Schnabelina sei Dank hab ich das Bändel mit Hilfe eines Schrägbandformers ganz einfach ohne das von mir gehasste nicht so beliebte Bügeln genäht.



Für die Zweite Seite stammen beide Stoffe vom Patchwork-Kurs.

I´m walking, ... Frida und JaWePu

... naja mit dem walking - gehen, hat es grad wenig gemein, aber ich habe im Laden für Walkstoffe eingekauft und für meine Kleine wunderschönen zweifarbigen Walk erstanden, aus dem ich nun meine erste Frida vom Milchmonster genäht habe.
So ganz nach Anleitung konnte ich ja nicht arbeiten, da ich durch die Dicke des Stoffes mit einem Brückenstich nähen musste.
Das Aufnähen der Taschen hat meine Maschine schon fast an die Grenze gebracht. Aber letzten Endes hat sie es gepackt und die Süße hat nun eine ganz warme Hose, mit der man bei kälteren Temperaturen mal die Wiese erkunden kann.
 Und da noch einiges an Walk über war und das Mädel obenrum ja auch nicht frieren soll habe ich noch eine Weste gewalkt, äh nein, natürlich genäht. Naja der Reißverschluss hätte schöner eingenäht werden können, aber ich war schon extrem genervt, weil der Stoff kaum unter dem Füßchen Platz hatte und hatte keinen Bock mehr das ganze aufzutrennen,  aber Übung macht den Meister :o)

Und warm ist die Weste auf jeden Fall. Das Schnittmuster hatte ich von Schnabelina, konnte es aber auch nicht 100% umsetzen. Auf die Taschen habe ich verzichtet, da die Kleine diese eh nicht braucht und mir das gepfriemel mit der doppelten Schicht zu mühsam war, und ich es so viel schöner finde... ;o)

So hier das Ergebnis:

Regenbogenbody - wecke den...

...Tiger in Dir!

Tja, nachdem meine kleine Tochter, seit sie im Planschbecken auf einem Tiger geritten ist, dessen Gefauche perfekt nachahmen kann, musste nun auch ein passendes Kleidungsstück her.

Da die (schönen) Bodys in Gr. 80 noch etwas rar sind und Schnabelina den für mich perfekten Regenbogenbody erschaffen hat, war es klar, dass der Tiger zur neuen Unterwäsche wird.


Vor dem ersten Anziehen wurden die Tiger ausgiebig begutachtet, mit dem Finger darauf gedeutet und gefaucht und gebrüllt wie eine kleine Großkatze. Ja, da vergeht dann Morgens schon ein bisschen Zeit bis alle Tiger auf dem Body brüllen durften :o)

Das Kapuzenkleid - Danke Schnabelina....

... für Deine wunderbaren Ebooks, die so hervorragend bebildert und beschrieben sind!
Am Wochenende habe ich für meine kleine Tochter das Kapuzenkleid mit Ballonrock und Zipfelmütze genäht. Es war schnell fertig und ich bin ganz begeistert vom Schnitt, der Passform, ... es passt einfach alles zusammen.

Und nachdem ich vor einiger Zeit diesen wunderschönen Stinktier-Stoff erstanden habe, musste daraus einfach etwas besonderes entstehen und dafür war das Kleid einfach perfekt!

Das Kleid wurde in Größe 86 gefertigt. Meine Tochter trägt noch 74/80 aber es ist schon gut tragbar und wird auch noch länger passen.

Heute hat es das erste Mal geRUMSt

Nachdem ich die letzten Tage fleißig die RUMS-Mädels bewundert habe, musste ich heute unbedingt meiner Kreativität freien Lauf lassen und mitmachen. Morgens wurde meine kleine Tochter nach einem ausgiebigen Frühstück an den Papa übergeben und ich konnte mich in aller Ruhe an die Nähmaschine setzen und etwas ganz für mich allein zaubern, denn bisher hat von meiner Stoffsucht hauptsächlich die kleine Maus profitiert.

Entstanden ist nun eine Shelly - meine Erste - aus weißem Glücksklee und dunkelblauen Jersey. Ich bin ganz stolz auf mein erstes Shirt und finde es so richtig bequem. Jetzt muss nur noch die Sonne ein bisschen beständiger werden, damit ich sie auch ohne Jacke nach draußen tragen kann.

Und hier geht es lang zu den anderen RUMS-Mädels.

Und hier noch die Info zum Schnitt und den Stoffen. Den Schnitt hab ich von Farbenmix und die Stoffe von RO-Stoffe.